Interview mit einem Staatsmeister

Der Verkehr zählt weltweit zu den größten Klimakillern. In der Steiermark ist das nicht anders - in manchen Schulen werden schon bis zu 70 % der SchülerInnen mit dem Auto in die Schule geführt und wieder abgeholt.
Da versäumt man was! Denn der Schulweg mit anderen Verkehrsmitteln wie dem Fahrrad schont nicht nur die Umwelt, sondern kann auch unglaublich Spaß machen. KlimaFit hat jemanden gefragt, der weiß wovon er spricht: Den Olympia-Teilnehmer und 11-fachen österreichischen Mountainbike-Staatsmeister Christoph Soukup.

_____________________________________

Christoph Soukup sitzt praktisch sein ganzes Leben schon im Sattel. Vom Kinderfahrrad bis zur Olympia-Teilnahme. Der Radprofi und Mountainbike-Nationalteamfahrer spricht über seinen Beruf:

KlimaFit:
Das Fahrrad ist Teil deines Lebens. Was bedeutet für dich Rad fahren?

Christoph: Vor allem beim Mountainbiken ist die Naturverbundenheit sehr schön und auch der relativ große Aktionsradius gefällt mir dabei.

KlimaFit: Du zählst heute zu den erfolgreichsten Radsportlern Österreichs. Mit welchen Verkehrsmitteln hast du denn deinen Schulweg zurückgelegt?

Christoph: Ich bin in meiner Schulzeit selbstständig mit dem Bus gefahren - ohne elterliche Begleitung. Als ich dann mit der Lehre begann, war das auch für mich persönlich die Zeit, wo ich mit dem MTB-Sport Ernst gemacht habe. Die Fahrt zur Arbeit und nach Hause war
eine Trainingseinheit von mir.

KlimaFit: Der Verkehr hat mit rund 30 % einen hohen Anteil am Klimawandel. Was glaubst du kann hier jeder Einzelne tun, damit sich was ändert?
Christoph: Auf jeden Fall die öffentlichen Verkehrsmittel und das Fahrrad benutzen oder auch die eine oder andere kürzere Strecke zu Fuß gehen. Leider machen das aus reiner Bequemlichkeit sehr Wenige.

KlimaFit: Wie würdest du junge Menschen am ehesten zum Radfahren motivieren?
Christoph: Da ich selbst nie ein Moped hatte, war eine Motivation unter anderem, dass ich mir Geld für andere Dinge sparen konnte, z.B. Fahrradteile. Ich war mit dem Rad auch fast so schnell wie andere mit dem Moped.
Sonst kann man auch mit Freunden einen schönen Nachmittag oder ein Wochenende bei einer Radtour verbringen. Das macht ja besonders Spaß.

KlimaFit: Du hast bei Olympia in Peking 2008 den starken 6. Platz erreicht. Das ist die historisch beste olympische Platzierung eines österreichischen Mountainbikers. Wie geht es nun mit deiner sportlichen Laufbahn weiter?
Christoph: In Zukunft sind die Spiele in London 2012 sicher auch noch ein Thema für mich.

Dazu wünschen wir viel Erfolg!
(Die KlimaFit Redaktion)

____________________________________

Das gesamte Interview findet ihr als PDF bei den Downloads rechts.

Außerdem gibt´s dort auch das Fahrrad-Erlebnisheft. Mit dem könnt ihr im Unterricht zum Thema "Fahrrad fahren" arbeiten.


Fotos von Christoph in Aktion: